Ristretto – authentischer Kaffeegenuss aus Italien

Ristretto - authentischer Kaffeegenuss aus Italien

„Ars Vivendi“ – die Kunst zu leben oder besser gesagt, die Kunst gut zu leben, hat ihre Heimat in Italien. Das Land im Süden von Europa hat erstklassige Weine, versteht sich auf die Kunst, köstliche Nudelgerichte zu zaubern, hat die besten Trüffel der Welt und die Italiener wissen, wie man einen wunderbaren Kaffee kocht. Ein echter Kaffeegenuss aus Italien ist der Ristretto, ein sehr stark gepresster Espresso, der im Nu zubereitet ist und müde Geister wieder munter macht.

Wie wird der Kaffeegenuss aus Italien zubereitet?

Das Wort Ristretto bedeutet so viel wie begrenzt und ist ein Espresso mit einer verkürzten Brühzeit. Für die Zubereitung wird die gleiche Menge Kaffeepulver wie für einen Espresso verwendet, also rund sieben Gramm, aber nur die Hälfte Wasser. Wie viel Wasser es letztendlich ist, hängt immer vom persönlichen Geschmack ab. Wer für einen Espresso 30 Milliliter verwendet, sollte für einen Ristretto 15 bis maximal 20 Milliliter nehmen. Durch die geringe Menge an Wasser schmeckt der Kaffeegenuss aus Italien deutlich intensiver, gehaltvoller, aber vor allen Dingen stärker. Allerdings ist er nicht so bitter, denn durch die verkürzte Kontaktzeit mit dem Kaffeepulver gelangen weniger Bitterstoffe in den Ristretto. Alle, die es beim Kaffee besonders edel mögen, sollten nach dem Essen in einem guten Restaurant einen „Doppio Ristretto“, also einen doppelten Ristretto bestellen.

Woher stammt der Ristretto?

Die Kunst, erstklassigen Kaffee zu kochen, hat im südlichen Teil von Italien eine sehr lange Tradition. In Italien gibt es ein Sprichwort, das besagt: Je südlicher der Ristretto getrunken wird, umso weniger Wasser enthält er. In Neapel und Umgebung wird er liebevoll auch „Corto“, also „Kurzer“ genannt, weil er eben wenig Wasser, aber viel Pulver enthält. Bekannt ist der Kaffeegenuss aus Italien sogar in Frankreich, allerdings unter dem Namen „Café serré“. Obwohl er hauptsächlich im Süden Italiens gerne getrunken wird, stammt der Ristretto aus dem Norden des Landes, genauer gesagt aus Mailand. Von dort aus eroberte er die ganze Mittelmeerregion. Die Italiener trinken ihn praktisch den ganzen Tag, am Morgen ist der Muntermacher und am Abend beschließt er ein gutes Essen.

So wird der Ristretto perfekt zubereitet

Um diesen berühmten Kaffee wie ein echter Barista zuzubereiten, ist eine gute Siebträgermaschine die beste Wahl. Das Wasser wird in dieser Maschine unter sehr großem Druck durch das Kaffeesieb gepresst und hat deswegen nur für eine vergleichsweise kurze Zeit Kontakt mit dem Kaffeemehl. Diese sehr kurze Kontaktzeit ist wichtig, da auf diese Weise der Kaffee zwar stark und sehr intensiv im Geschmack wird, aber niemals bitter schmeckt. Der starke, aber köstliche Kaffee lässt sich natürlich auch mit einem Vollautomaten zubereiten. Hier ist es aber wichtig, dass die Kaffeestärke sowie die Menge des Wassers reguliert werden kann.

Fazit

Wer sich diesen speziellen Kaffee aus Italien nicht entgehen lassen möchte, aber zu Hause nur eine Kapselmaschine hat, kann sich freuen, denn mittlerweile bieten unterschiedliche Hersteller auch Kapseln mit Ristretto von. In einer modernen Kapselmaschine kann der Kaffee in nur wenigen Sekunden zubereitet werden und er schmeckt wie in Italien. Da ein echter Ristretto sehr viel Koffein enthält, ist er ein Kaffee für alle, die einen starken Espresso zu schätzen wissen.

Bild: @ depositphotos.com / DarinaDreamer

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung