Neue Kaffeesorten – was ist dieses Jahr im Trend?

Neue Kaffeesorten – was ist dieses Jahr im Trend?

Ist Kaffee ein Trendartikel wie Hosen oder Handtaschen? Geht es nach den Kaffeeexperten, dann schon. Immer wenn neue Kaffeesorten oder besondere Mischungen auf den Markt kommen, sind sie entweder im Trend oder können sich nicht durchsetzen. Wie sieht es in diesem Jahr aus? Entwickelt sich der Espresso mit einem frischen Eigelb zum Trend oder ist es der Low Caf? Vielleicht schafft es der Cold Drip, die Kaffeefans zu begeistern, die helle Röstung oder sogar die Mischung aus Kaffee und Kombucha?

Neue Kaffeesorten, neue Geschmacksrichtungen

Welche Herstellungsmethoden und welche Sorten haben in diesem Jahr die Nase ganz weit vorn? Da ist der Natural-Kaffee aus Costa Rica, eine neue Kaffeesorte, die angenehm nach Schokolade schmeckt und säurearm ist. Es sind die hellen Röstungen, die in diesem Jahr wohl die Nase vorn haben werden, denn sie bieten eine breit gefächerte Palette an ungewöhnlichen Aromen. Orange und Aprikose sind dabei, ebenso wie Kirsche und Pfirsich. Diese neuen Sorten können mit einer leicht alkoholischen Süße überzeugen und erinnern im Nachgeschmack etwas an Rum. Alle Kaffeetrinker, die es ausgefallen mögen, sollten unbedingt eine sogenannte Cryo-Mazeration probieren. Für diese Sorte, die nach Franzbrötchen schmeckt, werden die Kaffeekirschen nach der Ernte für einige Tage tiefgefroren.

Wie schmeckt Kaffee mit Kombucha?

Es schmeckt besser, als es klingt – Kaffee mit Kombucha. Auf der Basis von grünem oder schwarzem Tee, der mit Früchten, Gewürzen und Kräutern verfeinert wird, lässt sich mit etwas Geschick und Geduld eine glibberige Pilzkultur mit dem Namen Kombucha herstellen. Dieses Getränk soll sich positiv auf die Darmflora auswirken und mit Kaffee gut schmecken. „Coffbucha“ nennen die Fans das ungewöhnliche Getränk, was inzwischen auch seinen Weg in die Edelrestaurants gefunden hat. So bietet beispielsweise das „Noma“, ein Avantgarde-Restaurant in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen, eine Art Brühe aus Wasser, Zucker, Kaffeesatz und nicht pasteurisiertem Kombucha an. Als Ersatz für den Espresso im Tiramisu und zu glacierten Pastinaken soll die Brühe ganz gut schmecken.

Kaffee aus Vietnam – eine Geschmacksfrage

Neue Kaffeesorten hierzulande sind woanders schon ein alter Hut. So geht es dem Espresso mit einem frischen Eigelb, der ursprünglich aus Vietnam kommt. Wer vietnamesischen Kaffee in Deutschland trinkt, bekommt nicht selten ein etwas mehliges Getränk mit sehr viel sehr süßer Kondensmilch. Vietnam ist, bedingt durch die französische Kolonialzeit, eine Nation von Kaffeetrinkern. Überall im Land trinken die Menschen ihren Kaffee mit viel süßer Kondensmilch, nur in Hanoi gibt es eine ganz besondere Spezialität: Cà phê trúng. Der Kaffee wird auch in der Hauptstadt mit Zucker und viel Dosenmilch getrunken, aber als Topping bekommt dieser besondere Kaffee eine Haube aus leicht schaumig geschlagenem Eigelb. Als Espresso serviert ist diese Spezialität eine Köstlichkeit.

Fazit zu Neue Kaffeesorten

Kaffee gehört eindeutig zu den Gewinnern der Pandemie. Der Verkauf von Pads und Kapseln ist konstant geblieben, aber bei den Bohnen und dem löslichen Kaffee hat der Umsatz kräftig angezogen. Neue Kaffeesorten erobern das Land und der lösliche Kaffee ist auf dem besten Weg, endgültig seinen schlechten Ruf zu verlieren. Biokaffee und ethische Standards spielen eine immer größere Rolle und neue Aromen machen das Kaffeetrinken zu einem Erlebnis. Kaffee, der nach Karamell und nach Zitronenkuchen schmeckt – die echten Kaffeefans können jeden Tag ein neues Aroma probieren.

Bild: @ depositphotos.com / rixipix

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung