NachhaltigkeitMarkus Markert

Nachhaltigkeit beim Bio-Kaffee

Kaffee Bio-Siegel

Bio-Siegel

Ein Bio-Siegel ist ein Prüf- und Gütesiegel, das den Kaffee kennzeichnet, der aus ökologischen Anbau stammt. Das deutsche Bio-Siegel gibt es seit 2001. Es ist ein Zeichen dafür, dass die hohen Maßstäbe bei der Nachhaltigkeit, der Umwelt und auch der Schonung der Ressourcen eingehalten wurden. Alle Biobetriebe und Unternehmen, die das Bio-Siegel führen, müssen sich in regelmäßigen Abständen strengen Kontrollen unterziehen. Diese Kontrollen gelten sowohl für den Erzeuger als auch für den verarbeitenden Betrieb und für die Importeure. Jedes Bio-Siegel hat eine Codenummer, auf der die jeweils zuständige Kontrollstelle angegeben ist und die es einfacher macht, die Richtigkeit des Bio-Siegels zu überprüfen.

Mehr zum Bio-Siegel erfahren

Fairtrade

Fairtrade hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeits- und vor allem die Lebensbedingungen der Landwirte und Kleinbauern in Asien, Afrika und Südamerika auf Dauer zu verbessern. Im Besonderen gilt Fairtrade für die Kooperativen von Kleinbauern, aber auch für die Arbeiter und Arbeiterinnen auf den Kaffeeplantagen. Die Standards für Fairtrade werden von Fairtrade International, dem Dachverband, festgelegt und überprüft. So muss zum Beispiel für Fairtrade Kaffee ein Mindestpreis bezahlt werden. Es gibt ein Verbot für Zwangs- und Kinderarbeit, sowie auch ein Verbot für Diskriminierungen aller Art. Darüber hinaus unterstützt Fairtrade soziale und wirtschaftliche Projekte überall auf der Welt.

Mehr zu Fairtrade erfahren

TransFair

Den gemeinnützigen Verein TransFair gibt es bereits seit 1992. Wie Fair Trade hat sich auch TransFair zum Ziel gesetzt, die Kaffeeproduzenten aus Afrika, Lateinamerika und Asien zu fördern und ihr Leben, wie auch ihre Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern. TransFair ist eine unabhängige Initiative, die selbst nicht mit Kaffee handelt, sondern ein Siegel für den Fair Trade Handel vergibt. TransFair vergibt dieses Siegel nur für wirklich fair gehandelte Produkte und das immer auf der Grundlage von Lizenzverträgen. Die deutsche Zentrale von TransFair befindet sich in Köln und 35 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Ziele der Initiative verwirklicht und umgesetzt werden.

Mehr zu TransFair erfahren

Rainforest Alliance

Die Rainforest Alliance kümmert sich um den Erhalt der Arten, um eine Landnutzung, die umweltverträglich ist und setzt sich für ein Verbraucherverhalten ein, das sich an bestimmten Werten orientiert. Die Umweltschutzorganisation achtet zudem darauf, dass ein Unternehmen sozialverantwortlich handelt, wenn es sich für den Fair Trade Handel entschieden hat. Rainforest Alliance ist ein globales Netzwerk und alle Farmen und Kaffeeplantagen die fair handeln wollen, die müssen bestimmte Maßnahmen umsetzen und sich an den Prinzipien und Standards orientieren. Zu diese Prinzipien gehört unter anderem der Schutz von Tieren und Pflanzen, sowie die faire Behandlung und angemessene Arbeitsbedingungen für die Arbeiter und Arbeiterinnen in der Landwirtschaft.

Mehr zur Rainforest Alliance erfahren

UTZ Certified

Bei UTZ Certified handelt es sich um ein sogenanntes Nachhaltigkeitsprogramm für Tee, Kakao und Kaffee. UTZ Certified arbeitet mit Firmen zusammen, die eine große Zahl an Rohstoffen brauchen, die in den Entwicklungsländern dieser Welt produziert werden. Durch das UTZ Certified Programm wird es jederzeit nachvollziehbar, wo der jeweilige Rohstoff angebaut und auch geerntet wird und dass dieser Anbau auf eine verantwortungsvolle Art und Weise geschieht. Für den Anbau von Kaffee hat UTZ Certified Standards festgelegt, und die Einhaltung dieser Standards wird von unabhängigen Experten überprüft. Die Gesundheitsvorsorge der Arbeiter und der Familien wird hierbei ebenso überprüft, wie auch die Einhaltung der Arbeitsgesetze.

Mehr zu UTZ Certified erfahren