Bio-Kaffee BohnenMarkus Markert

Fairtrade Bio-Bohnenkaffee

Für ein besonders intensives und frisches Aroma empfehlen wir Ihnen Bio-Kaffee aus ganzen Bohnen. Nur die Zubereitung kurz nach dem Mahlen bietet Ihnen das volle Aroma unsere Bio-Kaffeebohne. Überzeugen Sie sich selbst von unserem Bio-Kaffee-Sortiment aus ganzen Bohnen in unserem Shop. Der Duft jeder Bohne verzaubert Ihre Sinne und lässt Sie den Alltagsstress für einen kurzen Augenblick vergessen.

Zur Bio-Bohnenkaffee Shopseite

Besondere Marken für Kaffeebohnen

Unsere Empfehlungen für Kaffeebohnen

Zur Bio-Bohnenkaffee Shopseite

Zwei ganz besondere Kaffeebohnensorten

Es gibt zahlreiche Arten der Coffea-Pflanze. Doch im Wesentlichen gibt es nur zwei Bohnensorten, die mit ihrem Geschmack überzeugen – die Robusta und die feine Arabica. Die Arabica verdankt ihren Namen den Arabern, die sie im 15.Jahrhundert von Ostafrika nach Arabien brachten. Sie enthält nur halb soviel Koffein wie die Robusta- Kaffeebohne und hat ein deutlich feineres Aroma. Die Robusta verdient ihren Namen ihrer enormen Widerstandskraft, außerdem benötigt sie eine deutlich kürzere Reifezeit.

In vielen Fällen besteht eine Kaffee-Mischung aus beiden Kaffeebohnensorten.

Hochland Kaffeebohnen – je höher, desto aromatischer

Die besten Bohnen – fast nur Arabica – gedeihen in hohen Lagen. In etwa 500 bis 1500 Meter Höhe wächst die Kaffeepflanze deutlich langsamer, die längere Reifephase bietet ihr die Zeit zur Entwicklung intensiver Aromen. Hinzu kommt, dass bei langsamerem Wachstum weniger Säure gebildet wird und die Kaffeebohne so deutlich milder ist.

Kleine Besonderheiten machen die Kaffeebohne einzigartig

Blühen und Früchte tragen – die Kaffee-Pflanze kann beides zur selben Zeit und gehört damit zu einer kleinen botanischen Besonderheit. Ihre Blüten sehen und riechen wie der bekannte Jasmin.

Die Kaffeebohnen, oder auch Kaffeekirschen genannt, sind zunächst grün, dann gelb und schließlich rot. Die ursprüngliche Kaffeepflanze wuchs zu einem sechs bis zehn Meter hohem Baum empor. Um die Bohnen aber besser ernten zu können, werden die Kaffee Pflanzen auf ein bis drei Meter hohe Sträucher gehalten.

Die Herkunft definiert den Bohnen-Geschmack

Der Anbau-Ort der Bohne hat besonderen Einfluss für den Geschmack des köstlichen Getränkes.

Brasilien, Guatemala, Costa Rica, Kolumbien – sind nur einige der bekannten Anbaugebiete für die Kaffeebohne. Jede Bohne hat je nach Herkunftsland einen eigenen Duft, Aroma-Ausprägung und Säuregehalt. Bohnen aus Gebieten wie Costa Rica oder Kolumbien werden zwar besonders für ihre Qualitäten geschätzt, doch kommt es auf den individuellen Geschmack des einzelnen Genießers an, welche Sorte bevorzugt wird. Daher lohnt sich die Verkostung einzelner Kaffees aus verschieden Anbaugebieten für das perfekte Kaffee-Erlebnis.

Die Geschmacksvielfalt und die einzelnen Herkunftsländer finden Sie hier in unserer Übersicht. (Hier hätte ich gerne noch eine Seite mit den einzelnen Anbauorten und der jeweiligen Geschmackausprägung)

Röstung – Die Geburt des Aromas

Erst durch die Röstung wird die Bohne zu einem kleinen Aroma-Packet. Im Röstungs-Prozess kann durch Temperatur und Dauer die Geschmacksentfaltung gesteuert werden. Das ist eine Kunst für sich.

Tatsächlich werden die Bohnen immer erst im Importland geröstet, damit der Kaffee so frisch und aromatisch wie möglich bei Ihnen ankommt.

Es gibt unterschiedliche Techniken der Röstung. Wichtig ist nur, dass alle Bohnen gleichzeitig auf eine Temperatur zwischen 200°C bis 260°C geröstet werden.

„Singt“ die Kaffeebohne im Röster, hat sie innerlich richtig gebrannt. Knallt es, wurde sie deutlich zu lange geröstet. Um das Aroma zu fixieren werden die Bohnen aktiv abgekühlt.